Selbstoptimierung – Christian Roos

Warum Selbstoptimierung

Oft frage ich mich wie die Welt funktioniert. Ich möchte das herausfinden. Dafür richte ich den Blick zuerst auf mich. Auf meine Gefühle, Gedanken und Handlungen. Doch sich selbst zu verstehen ist oft schwer. Deshalb gehe ich einen Schritt zurück. Ich überlege welcher Mechanismus hinter unseren Handlungen und Gedanken steht. Darüber hinaus frage ich mich, wie ich mich in meinen Gedanken, Handlungen und Entscheidungen verbessern kann. Hier sehe ich das Potential der Selbstoptimierung.

Wie funktioniert die Welt

Überall herrscht viel Trubel. Auf Straßen, in Bahnhöfen, in Innenstädten. Wissen ist allgegenwärtig. Wir finden es in Büchern, haben Allgemeinwissen und durchsuchen das Internet nach Informationen. Trotzdem wissen wir so wenig.

Wir alle wissen wie komplex die Welt inzwischen geworden ist. Gleichzeitig werden wir unablässig mit Informationen überschüttet. Es ist unmöglich einen klaren Kopf zu bewahren.

Durch Selbstoptimierung können wir lernen Wissen zu filtern. Und noch viel wichtiger: Wie wir das Wissen anwenden. Also aktiv für unsere Gedanken, Entscheidungen und schließlich Taten nutzen.

Denke wie ein Selbstoptimierer

Ein Selbstoptimierer zu sein bedeutet voran zu kommen. Und zwar privat und beruflich. Es bedeutet sich bewusst zum Lernen zu entscheiden. Dazu muss ich bewusst an mir arbeiten. Die Grundlage hierzu bereitet das folgende Zitat.

Ich denke, also bin ich.

René Descartes

Als denkender Mensch bin ich in der Lage meinen Weg zu finden. Alles was ich dazu brauche ist mein Verstand. Benutze ihn – denke quer und du wirst unglaubliches schaffen können!

Die richtige Denkweise schaffen

Es ist wichtig an Etwas zu glauben. Erst der Glaube ermöglicht es Wünsche zu verwirklichen. Nur über Glaubenssätze kann Selbstoptimierung erfolgen. Das umschließt einerseits den Glauben an seine Fähigkeiten. Gleichzeitig müssen wir uns eingestehen wie wenig wir doch wissen.

Die richtige Denkweise schaffen

Ich weiß, dass ich nichts weiß.

Sokrates

Glaubenssätze verinnerlichen

  • Ich kann alles lernen
  • Ich bin mir sicher, dass ich weiterkommen will
  • Die Welt kann verstanden werden
  • Ich glaube an Gemeinschaft
  • Gleichzeitig glaube ich an mich selbst
  • Ich nutze mein Potential
  • Deswegen verfolgen ich meine Ziele konsequent
  • Hierfür entscheide ich mich für Wissen
  • Ich investiere ins Lernen

Dieser Blog

Dieser Blog wird sich mit Selbstoptimierung beschäftigen. Verfolge meinen Blog und lerne mit mir! Gemeinsam können wir viel lernen. Voneinander und miteinander.

Ich habe für mich die Glaubenssätze verinnerlicht. Lese sie dir immer wieder durch. Sie helfen dir Stück für Stück deine Denkweise auszurichten.

Hinterlasse mir jetzt einen Kommentar :). Und abonniere den Newsletter, falls du das noch nicht getan hast.

Christian Roos

[the_ad id="2285"]

Newsletter erhalten

JETZT den 100% GRATIS Newsletter mit Infos zu neuen Beiträgen, Produkten und Aktionen erhalten.

Teile doch den Post mit deinen Freunden, deiner Familie und Bekannten :) !

2 Antworten

  1. Ineressanter Beitrag 🙂
    Ich bin auch der Meinung, dass durch das kontinuierlich zunehmende Wissen der Gesellschaft und die Verfügbarkeit davon die Komplexität in der heutigen Zeit sehr stark zugenommen hat und dies auch weiter tun wird.

    Das ermöglicht vieles aber erfordert auch eine gute Herangehensweise an ein Ziel, wie beispielsweise die Grundsätze, die du beschreibst 🙂

    Im Raum steht für mich noch folgende Frage: Was sind sinnvolle Ziele, die einen glücklich machen oder weiter bringen bzw. wie findet man diese?

    Voraussetzung um diese Prinzinpien vollständig anwenden zu können sind nämlich meines Erachtens konkrete Ziele und Vorstellungen die man verwirklichen will.

    Vielleicht kannst du ja das Thema der Zielfindung in einem zukünftigen Beitrag aufgreifen? Würde mich auch mal interessieren 😉

    Gruß, CF

    1. Hallo CF,
      Danke für deinen Kommentar.
      Die von dir angesprochene Frage ist schwere Kost. 😛
      Vorab zum Wort – „glücklich“ -> Glück kann als externer Zufallsfaktor auftreten oder durch inneres Wohlbefinden in uns als Vermögenswert gebildet werden. Bei Zeiten verfasse ich einen eigenen Blog Beitrag, der sich dieser Frage widmen wird! 🙂 Gerne fasse dir bis dahin ein paar eigene Gedanken zu dem Thema, sodass wir uns darüber austauschen können.
      Beste Grüße
      Christian Roos

Schreibe einen Kommentar

Empfehlungen

Schnelles Denken, langsames Denken
Amazon kaufen *
Checklist-Strategie
Amazon kaufen *
Adam Smith Lese-Einführung
Amazon kaufen *
Eine kurze Geschichte der Menschheit
Amazon kaufen *
21 Lektionen für das 21. Jahrhundert
Amazon kaufen *
Homo Deus - Eine Geschichte von Morgen
Amazon kaufen *
Voriger
Nächster

Newsletter erhalten

Jetzt den 100% GRATIS Newsletter mit Infos zu neuen Beiträgen, Produkten und Aktionen erhalten.

* Affiliate Disclamer

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Gegen die Verwendung von Cookies wiedersprechen. Hier klicken um dich auszutragen.

Newsletter

JETZT den 100% GRATIS Newsletter mit Infos zu neuen Beiträgen, Produkten und Aktionen erhalten.

newsletter

JETZT den 100% GRATIS Newsletter mit Infos zu neuen Beiträgen, Produkten und Aktionen erhalten.